Impressum

I

FUNBET Ltd.
Mondseerstrasse 14
5204 Straßwalchen


E-Mail: zentrale(at)tipp1.com

Firmenbuchnummer: FN 383092 x
Gerichtsstand: Landesgericht Ried im Innkreis
Geschäftszweig: Sportwetten und Medientechnologie

Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Informationen sind nur für die persönliche Verwendung bestimmt. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere die Speicherung in Datenbanken, Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ohne unserer Zustimmung ist untersagt. Die Autoren übernehmen keine Gewähr für die Aktualität und Vollständigkeit oder Qualität der kostenlos dargebotenen Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen. Hyperlinks auf diese Seiten sind willkommen. Wir ersuchen Sie jedoch, das Einbinden einzelner Seiten in fremde Frames zu unterlassen. Um Ihnen das Auffinden weiterer Informationen zu erleichtern, haben wir Links zu fremden Seiten gesetzt. Dabei handelt es sich nicht um Inhalte von FUNBET Ltd. und wir wollen uns diese Seiten auch nicht zu eigen machen. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir auf Gestaltung und Inhalte fremder Seiten keinerlei Einfluss haben. Wir übernehmen keinerlei Haftung für auf fremden Seiten enthaltene illegale Inhalte oder Schäden durch Download von auf fremden Seiten enthaltenen Dateien.

Unsere AGB

  • Allgemeine Wettbestimmungen Wett-Terminal Österreich als Buchmacher in Übereinstimmung mit dem österreichischen Buchmacherverband


    1. Für alle Wettverträge gelten die nachstehenden Wettbestimmungen, die der Wettkunde mit Vertragsabschluss ausdrücklich anerkennt.
    2. An jeder Wette sind einerseits der Buchmacher, FUNBET LTD, Mondseerstr 14., 5204 Strasswalchen, oder sein Erfüllungsgehilfe und anderseits der Wettkunde als Vertragsparteien beteiligt. Für Kinder und Jugendliche gilt ein absolutes Wettverbot. Das Wettereignis, auf dessen Eintritt gewettet werden kann, wird vom Buchmacher bestimmt.
    3. Der Buchmacher hat die vorliegenden Wettbestimmungen entsprechend den Bestimmungen des anwendbaren Landesgesetzes kundgemacht bzw. der Behörde vorgelegt.
    4. Der Wettkunde erklärt
    a) dass er mindestens 18 Jahre alt ist. Der Buchmacher oder sein Erfüllungsgehilfe ist berechtigt, eine Ausweisleistung zu verlangen.
    b) vom Ausgang des der jeweiligen Wette zugrunde liegenden Ereignisses vor Vertragsabschluss keine Kenntnis zu haben, sowie
    c) dass die Mittel, mit denen er seinen Wetteinsatz bestreitet, aus keiner gesetzlich unerlaubten Handlung stammen und ihm zu seiner freien Verfügung stehen.
    5. Schadenersatzansprüche – soweit es sich nicht um Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit handelt – des Kunden gegenüber dem Buchmacher in besonderen wegen verzögerter, fehlerhafter, manipulierter oder missbräuchlicher Datenübertragung sind ausgeschlossen. Gleiches gilt für Schadenersatzansprüche wegen Systemausfällen. Grundsätzlich ist die Haftung des Buchmachers auf den Wetteinsatz/betrag oder die noch nicht ausbezahlten Gewinne beschränkt, abhängig davon, welcher Betrag höher ist.
    6. Haftung des Buchmachers für Übertragungs-, Eingabe- und/oder Auswertungsfehler sind ausgeschlossen.
    7. Der Buchmacher ist jederzeit berechtigt, die Annahme von Wettangeboten ohne Angabe Gründen zu verweigern, die Höhe des Wetteinsätze vor Annahme der Wettangebote zu begrenzen und/oder Quotenänderungen vor Wettabschluss vorzunehmen. Ebenso liegt es in seinem freien Ermessen, Quoten und Auszahlungslimits für den Wettkunden verbindlich festzulegen.
    8. Der Wettvertrag kommt durch Annahme der Wettangebots zustande. Für die Auslegung des Vertragsinhaltes sind die Aufzeichnungen des Buchmachers - insbesondere auch der Wettschein – maßgebend. Im Falle der Ausfolgung eines Wettscheines durch den Terminal akzeptiert der Wettkunde mit der unbeanstandeten Entgegennahme dessen Richtigkeit. Spätere Beanstandungen werden nicht berücksichtigt.
    Der Buchmacher ist berechtigt von sich aus – und zwar auch ohne dass die Voraussetzungen des § 871 AGBG vorliegen – Schreib-, Rechen-, Quoten- oder sonstige Fehler jederzeit – auch nach Vertragsabschluss – zu berechtigen. Das Recht des Buchmachers auf Anfechtung des Vertrages wegen Irrtums (§ 871 ABGB) bleibt davon unberührt.
    Sollte sich nach Wettvertragsabschluss herausstellen, dass der Inhalt des Wettvertrages – aus welchen Grund auch immer – weder bestimmt noch bestimmbar ist, ist die Wette ungültig und der Wetteinsatz zurück zu bezahlen.
    9. Ein einseitiges Rücktrittsrecht des Wettkunden nach Abschluss der Wettvertrages ist ausgeschlossen.
    10. Der Buchmacher übernimmt keine Haftung für die Angaben von Informationsdiensten, weder für die Vollständigkeit, die Aktualität noch die Richtigkeit. Alle Angaben in Statistiken erfolgen ohne Gewähr. Dies gilt auch für Zwischenstände bei Livewetten.
    11. Dem Kunden ist es untersagt, Wetten auf Ereignisse aufzugeben, an denen er selbst beteiligt ist. Wetten aus Ereignisse im Auftrag von an diesen Bestimmung das Recht vor, die Wetten zu stornieren, die Auszahlung etwaiger Gewinne und die Rückerstattung der Einsätze zu verweigern. De Buchmacher hat keinerlei Verantwortung dafür, darüber Kenntnis zu haben, ob der Kunde gegen diese Bestimmung verstößt. Daher ist der Buchmacher berechtigt, die Maßnahmen jederzeit nach Kenntnisnahme zu ergreifen.
    12. Der Buchmacher ist berechtigt, bei Verdacht des Wettbetruges oder der Manipulation von Spielen, die vom Buchmacher gespeicherten Daten an Behörden, Sportverbände oder sonstige Dritte, die mit der Klärung des Verdachtes oder der Manipulation befasst sind. Weiterzugeben. Dies beinhaltet auch die Informationen über die unter Verdacht stehenden Wetten.
    13. Hat der Buchmacher oder sein Erfüllungsgehilfe einen Wettschein ausgefolgt, so erfolgt die Auszahlung des Wettgewinnes ausnahmslos gegen Rückgabe des Original-Wettscheines und der Vorlage des Auszahlungstickets (das Auszahlungsticket wird von jenem Automat ausgestellt, von dem der Wettschein ausgegeben wurde). Den Buchmacher trifft für jedweden Verlust oder Beschädigung (Zerstörung) des Wettscheines und/oder des Auszahlungstickets keine wie immer geartete Haftung oder Zahlungsverpflichtung. Ihn trifft auch keine Verpflichtung, die Berechtigung des Wettscheininhabers zu überprüfen.
    14. Werden Wettscheine nicht innerhalb von 90 Tagen, ab dem auf die Beendigung des Wettereignisses folgenden Tag vorgelegt, so erlischt der Anspruch des Wettkunden auf den Wettgewinn.
    Nach Erhalt eines bar auszubezahlenden Auszahlungstickets, muss dieses Ticket innerhalb von 3 Tagen ab Ausstellungsdatum vorgelegt werden, andernfalls erlischt der Anspruch des Wettkunden auf Auszahlung. Die Vorlage und Auszahlung kann nur am Ort der Aufstellung des Automaten, der das Auszahlungsticket ausgestellt hat, vorgenommen werden.
    Der Buchmacher kann sich aber die Auszahlung bis 45 Tage nach der Vorlage des Auszahlungstickets vorbehalten.
    Nach Erhalt eines nicht bar auszubezahlenden Auszahlungstickets, muss das Auszahlungsticket innerhalb von 30 Tagen ab Ausstellungsdatum vorgelegt werden, andernfalls erlischt der Anspruch des Wettkunden auf das Guthaben. Die Einlösung des Guthabens kann nur am Ort der Aufstellung des Automaten, der das Auszahlungsticket ausgestellt hat, vorgenommen werden.
    Am Wett-Terminal ist ausnahmslos kein Storno möglich.
    In jedem Fall kann der Buchmacher die Einlösung eines Wettgewinnes bzw. eines Auszahlungstickets davon abhängig machen, dass der Kunde einen gültigen Lichtbildausweis vorlegt.
    15. Dem Wettkunden ist es nicht gestattet, allfällige Forderungen gegen den Buchmacher aus Wettverträgen entgeltlich oder unentgeltlich abzutreten, zu verpfänden oder darüber in sonstiger Weise rechtsgeschäftlich zu verfügen oder mit derartigen Forderungen gegen Forderungen des Buchmachers aufzurechnen.
    16. Alle personenbezogenen Daten werden nach den Vorschriften der anzuwendenden Datenschutzgesetze verarbeitet.
    17. Mangels anders lautender zwingend zur Anwendung kommender Zuständigkeitsbestimmungen ist für alle Streitigkeiten aus dem Wettvertrag das sachlich zuständige Gericht am Sitz der Verwaltungszentrale des Buchmacher zuständig.
    18. In nachstehenden Fällen ist die Wette ungültig bzw. gilt der Wettvertrag nachträglich als einvernehmlich aufgehoben und zwar mit der Rechtsfolge, dass der Wetteinsatz an den Wettkunden zurückzubezahlen ist:
    a) Wenn das Wettereignis nicht wie im Quotenblatt angegeben stattfindet (z.B. vertauschtes Heimrecht, außer die Heimmannschaft übt – aus welchen Gründen auch immer – ihr Heimrecht auf einer fremden Sportanlage aus).
    b) Wenn der Wettabschluss nach dem tatsächlichen Beginn des der Wette zugrundeliegenden Wettereignisses bzw. nicht entsprechend den Wettbestimmungen stattfindet. Dies gilt allerdings nicht für jene Wetten, die aufgrund ihrer Art vom Buchmacher laufend auch noch nach dem Beginn des Wettereignisses abgeschlossen werden können – gekennzeichnet sind, etwa zum Beispiel Langzeitwetten oder Livewetten.
    Die vom Buchmacher bestimmte Zeit des Wettvertragsabschlusses ist für den Wettkunden verbindlich.
    c) Wenn ein Wettereignis abgesagt wird oder nicht stattfindet, es sei denn, dass
    i) zum Zeitpunkt der Absage bereits ein Ersatztermin für dieses Wettereignis feststeht, der innerhalb der folgenden zwei Kalendertage, gerechnet vom ursprünglich vorgesehen Beginn des Wettereignisses liegt, oder
    ii) das Wettereignis im Rahmen einer sportlichen Turnierveranstaltung (z.B. Welt-, Europa- oder Staatsmeisterschaften, Olympiade, Tennisturnier etc.) nachgetragen wird.
    d) Wenn das Wettereignis abgebrochen wird, ohne dass unmittelbar nach dem Abbruch eine offizielle Wertung erfolgt. Nachträgliche Änderungen des Klassements (z.B. Entscheidungen "am grünen Tisch") bleiben daher unberücksichtigt.
    e) Wenn ein Tennisspiel durch w.o. beendet wird.
    19. Für die Beurteilung des Wettausgangs gelten insbesondere folgende Regelung:
    a) Maßgeblich sind die unmittelbar nach Beendigung des Wettereignisses bekanntgegebenen Ergebnisse (z.B. Siegerehrung, sofern diese im unmittelbaren Anschluss an das Wettereignis stattfindet).
    b) Bei Fußballspielen ist das Ergebnis nach 90 Minuten (reguläre Spielzeit), bei Eishockey nach 60 Minuten (reguläre Spielzeit) maßgebend. Etwaige Verlängerungen oder Elfmeterschießen usw. haben daher keinen Einfluss auf den Wettvertrag, außer die Vertragsteile haben davon Abweichendes durch Vermerk in den Aufzeichnungen des Buchmachers (z.B. Europacup – Aufstiegswette) vereinbart.
    c) Finden zwei oder mehrere Bewerbe der selben Art (z.B. zwei Riesenslaloms) an einem Ort statt, so gelten Wetten, die vor Beginn des ersten Ereignisses abgeschlossen wurden, nur für das erste Ereignis, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.
    20. Bei "toten Rennen" (2 oder mehrere Gleichplatzierte) werden die Auszahlungen entsprechend geteilt (z.B.: Wetteinsatz € 100, Quote auf den Sieger: 1,8, ergibt eine Wettauszahlung von € 180, bei zwei Siegern beträgt die Auszahlung daher je € 90, bei drei Siegern je € 60). Nehmen an Wettereignissen lediglich zwei Starter (Mannschaften) teil (z.B. Trainingsduell) und wird keine Unentschieden-Quote angeboten, werden im Falle von "toten Rennen" die Auszahlungen nicht geteilt. In diesem Fall ist die Wette ungültig und es wird der gesamte Einsatz zurückbezahlt.
    21. Findet das Wettereignis nach Maßgabe der vorliegenden Allgemeinen Wettbestimmungen statt und tritt ein Teilnehmer oder eine Mannschaft zu diesen Ereignis nicht an, so bleibt der Wettvertrag aufrecht ("play or pay"); dies bedeutet, dass eine auf einen Nichtteilnehmender oder auf eine nicht teilnehmende Mannschaft platzierte Wette als für den Kunden verloren gilt.
    22. Werden mehrere Wettereignisse in einer Wette kombiniert ("Kombinationswette"), gilt folgendes:
    a) Werden ein oder mehrere Ereignisse abgesagt, abgebrochen oder finden sie aus sonstigen Gründen nicht statt, ohne dass ein Nachtrag im Sinne des Punktes 18 c erfolgt bzw. ohne dass eine offizielle Wertung im Sinne des Punktes 18 d erfolgt, so wird (werden) diese(s) Wettereignis(se) mit der Quote 1,0 gewertet; das gilt auch für durch w.o. beendete Tennisspiele.
    b) Werden alle Wettereignisse abgesagt, abgebrochen oder finden sie aus sonstigen Gründen nicht statt, ohne dass ein Nachtrag im Sinne des Punktes 18 c erfolgt, bzw. ohne dass eine offizielle Wertung im Sinne des Punktes 18 d erfolgt, dann wird der Wettvertrag rückwirkend aufgehoben und es ist der Wetteinsatz zurückzuzahlen. Das gilt auch für durch w.o. beendete Tennisspiele.
    c) Erfolgt der Vertragsabschluss erst nach dem Beginn eines oder mehrerer Ereignisse, gilt für diese Ereignisse die Quote 1,0; das gilt nicht für die im Punkt 18 b, zweiter Satz angeführten Wetten. Erfolgt der Wettabschluss erst nach dem Beginn alle Ereignisse, dann gilt Punkt 18 b sinngemäß.

    Besondere Bestimmungen


    1. Mindesteinsatz, Gewinnlimits
    1.1 Mindesteinsatz pro Wette: €1,00
    Mindestgesamteinsatz für System- bzw. Wegewetten € 1,00
    1.2 Höchstgewinn pro Wette ist der 5000-fache Einsatz, maximal aber €15.000,-
    Übersteigt der Nettogewinn € 15.000,-, so werden nur € 15.000,- und der Wetteinsatz ausgezahlt.
    Übersteigt die Auszahlung das 1000-fache des Einsatzes, so wir nur der 1000-fache Einsatz ausgezahlt.
    z.B. Wetteinsatz € 5,- höchstmögliche Auszahlung € 5.000,-
    Wetteinsatz € 100,- höchstmögliche Auszahlung € 15.000,-
    Höchstgewinn pro Kunde und Woche € 15.000
    2. Ergänzende Wettbestimmungen und Erläuterungen für Spezialwetten
    2.1 Bei allen Spezialwetten gilt, falls nicht anders angegeben, das Resultat nach der regulären Spielzeit.
    2.2 Spezialwetten eines Spieles können nicht untereinander kombiniert werden (Ausnahme: die einzelnen Halbzeiten, Dritteln, Vierteln etc.).
    2.3 Zur Bewertung aller Sportarten und den dazugehörigen Spezialwetten wird jeweils die offizielle Verbandsseite herangezogen.
    Internationale Fußballspiele laut www.fifa.com bzw. www.uefa.com

    Fußball
    2.4 Die Spezialwette "Wie ist der Spielverlauf" ist weder vom Halbzeitstand abhängig, noch davon, welche Mannschaf in Führung geht:
    Eine der beiden Mannschaften geht in Führung und gewinnt am Ende
    Führung/Sieg
    Eine der beiden Mannschaften geht in Führung und das Spiel endet Remis
    Führung/Remis
    Eine der beiden Mannschaften geht in Führung und die andere gewinnt am Ende
    Führung/Niederlage
    Alle Wetten auf Führung/Sieg, Führung/Remis und Führung/Niederlage gelten als verloren, falls keine Mannschaft in Führung geht (Resultat 0:0)!
    2.5 Wetten auf den ersten Torschützen gelten, falls der betreffende Spieler zum Zeitpunkt des ersten Tores am Spielfeld war oder gewesen ist.,
    2.6 Wetten auf die Anzahl der erzielten Tore eines Spielers gelten, falls der betreffende Spieler zum Spielbeginn in der Anfangsformation seiner Mannschaft gestanden hat. Bei späterer Einwechslung wird die Wette mit 1,0 gewertet, bei Auswechslung ist die Wette gültig. Diese Wetten können nicht untereinander kombiniert werden.
    2.7 Erhält bei einem Fußballspiel ein Spieler die Gelb-Rote Karte, wird diese Aktion als eine Gelbe und eine Rote Karte bewertet.
    2.8 Endet ein Spiel nach der regulären Spielzeit 0:0, werden bei der Spezialwette "Welches Team schießt das erste Tor", alle Wetten auf "erstes Tor Team A oder B" als verloren gewertet.

    Basketball, Baseball
    2.9 Spiel-,Handicap- und Over/Under-Wetten beziehen sich auf das Ergebnis der regulären Spielzeit inklusive eventueller Verlängerung
    2.10 Head-to-Head Scoring Play Off Wetten
    Beide Spieler müssen im offiziellen Play Off Kader eingetragen sein und jeweils für mindestens ein Spiel im Play Off Bewerb eingesetzt werden. Sollt ein Spieler verletzungsbedingt oder aus welchen Gründen auch immer nicht eingesetzt werden, wird die Wette mit 1,0 gewertet.

    Golf
    2.11 Turniersieg
    Findet das Wettereignis nach Maßgabe der vorliegenden Wettbestimmungen statt und tritt ein Teilnehmer zu diesem Ereignis nicht an, so bleibt der Wettvertrag aufrecht ("play or pay"); dies bedeutet, dass eine auf einen Nichteilnehmer platzierte Wette für den Kunden als verloren gilt. Play-offs entscheiden über den Sieger, wenn 2 oder mehr Spieler schlaggleich sind.
    Startet das Turnier und wird dann-aus welchen Gründen auch immer – abgebrochen und nicht fortgesetzt, werden alle abgegebenen Wetten auf den Turniersieg mit 1,0 gewertet.
    2.12 Platzierungswette 1-5
    Sollten zwei oder mehr Spieler die gleiche Anzahl an Schlägen aufweisen, z.B.: 3 Spieler mit 68 Schlägen am 2. Platz, so gibt es keinen 3. und 4. Platz; 4 Spieler mit 68 Schlägen am 2. Platz, so gibt es keinen 3., 4. und 5. Platz.
    2.13 Head-to-Head Duelle
    Bei Head-to-Head Wetten wird auch ein Unentschieden angeboten. Sobald beide Spieler an den Start gehen und den ersten Ball schlagen wird die Runde gewertet. Haben beide Teilnehmer die gleiche Anzahl an Schlägen, so wird die Wette als Unentschieden gewertet. Sollte ein Spieler während der Runde aufgeben oder wird disqualifiziert, dann wird der andere Spieler als Sieger erklärt wenn er die Runde beendet. Sollten beide Spieler aufgeben oder disqualifiziert werden, dann wird die Wette mit 1,0 gewertet.
    2.14 Teambewerbe (z.B. Ryder Cup)
    Wird ein Match, aus welchen Grund auch immer, nicht beendet, so wird die Wette nach dem offiziellen Resultat gewertet.
    2.15 Grundsätzliches
    Wird eine Runde abgebrochen und innerhalb eines Turniers fortgesetzt, behalten alle Wetten Gültigkeit.
    2.16 Zur Bewertung aller Wetten wird jeweils die offizielle Homepage des Turniers herangezogen. Gibt es bei einem Turnier keine offizielle Homepage, so werden folgende Internetseiten herangezogen:
    www.pgatour.com

    Motorrad
    2.17 Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmen. Falls aus dem Ender
    ebnis für beide Teilnehmer keine eindeutige Platzierung hervorgeht, werden alle auf dieses Head-to-Head Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    Beide Teilnehmer müssen für das Rennen genannt sein und daran teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Sollte ein Teilnehmer, aus welchen Gründen auch immer, das Rennen nicht beginnen, so werden alle auf dieses Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.

    Radsport
    2.18 Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmer. Falls aus dem Endergebnis für beide Teilnehmer keine eindeutige Platzierung hervorgeht, werden alle auf dieses Head-to-Head Duell abgegebenen Wetten 1,0 gewertet.
    Beide Teilnehmer müssen für das rennen genannt sein und daran teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Sollte ein Teilnehmer,aus welchen Gründen auch immer, das Rennen nicht beginnen, so werden alle auf dieses Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.

    Tennis
    2.19 Siegwetten
    Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Falls einer der beiden genannten Spieler vor Beginn des Spieles geändert wird, werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    2.20 Satzwetten
    Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Falls einer der beiden genannten Spieler vor Beginn des Spieles geändert wird, werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    2.21 Turniersieg
    Findet das Wettereignis nach Maßgabe der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen statt und tritt ein Teilnehmer oder eine Mannschaft zu diesem Ereignis nicht an, so bleibt der Wettvertrag aufrecht ("play or pay"). Dies bedeutet, dass eine auf einen Nichtteilnehmer oder auf eine nicht teilnehmende Mannschaft platzierte Wette als für den Kunden verloren gilt.
    2.22 Anzahl der Games
    Diese Bestimmung bezieht sich auf die Anzahl der im Match gespielten Gamers. Das gesamte Match muss beendet werden, andernfalls werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Ein Tie Break wird al sein Game gerechnet.
    2.23 Games Handicap
    Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf diese Spezialwette abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet. Zur Bewertung werden die Games der jeweiligen Spieler addiert, und dann zur Bewertung des Handicaps herangezogen.
    2.24 Die Handicapwette beim Tennis bezieht sich auf das ganze Spiel, d.h. zum Endergebnis ist die Satzvorgabe dazu zu rechnen.
    2.25 1., 2., 3., 4., 5. Satz – Resultatwette
    Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf diese Spezialwette abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    2.26 1., 2., 3., 4., 5. Satz – Anzahl der Games
    Falls ein Spiel nicht beendet wird, werden alle auf diese Spezialwette abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    2.27 Falls auf dem Quotenblatt irrtümlich eine falsche Anzahl der zu gewinnenden Sätze angegeben ist, (z.B. "Best of Three" anstatt "Best of Five"), so werden Handicap-, Over&Under-, Satzwetten sowie Spezialwetten, die sich auf die Anzahl der gespielten Games und Sätze beziehen mit 1,0 gewertet. Wetten auf das Match behalten ihre Gültigkeit.
    2.28 Grundsätzliches
    In folgenden Fällen behalten Wetten ihre Gültigkeit: Wechsel des Spieltages Änderung des Austragungsorts Wechsel von "Indoor" nach "outdoor" und umgekehrt
    Formel 1
    2.29 Für alle Formel 1-Wetten gilt das offizielle Resultat zum Zeitpunkt der Siegerehrung.
    2.30 Qualifying – Welcher Fahrer gewinnt das Qualifying?
    Alle vor und nach dem Qualifying gegen einen Fahrer verhängten Strafen (Zeitstrafe, Rückversetzung etc.) werden dabei nicht berücksichtigt.
    2.31 Qualifying – Head-to-Head Fahrer
    Gewinner des Head-to-Head-Duells ist, der im Qualifying besser platzierte Fahrer. Alle vor und nach dem Qualifying gegen einen Fahrer verhängten Strafen (Zeitstrafen, Rückversetzung etc.) werden dabei nicht berücksichtigt. Beide Fahrer müssen am Qualifying teilnehmen. Sollte ein Fahrer, aus welchen Gründen auch immer, das Qualifying nicht beginnen, so werden alle aus dieses Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    2.32 Qualifying – Head-to-Head Team
    Das Team mit dem besser platzierten Fahrer gewinnt das Duell. Beide Teams müssen am Qualifying teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Alle vor und nach dem Qualifying gegen einen Fahrer verhängten Strafen (Zeitstrafe, Rückversetzung etc.) werden dabei nicht berücksichtigt.
    2.33 Zweiter und Dritter Qualifying-Abschnitt
    Erreicht der Fahrer den zweiten/dritten Qualifying-Abschnitt? Ja oder Nein. Alle vor und nach dem Qualifying gegen einen Fahrer verhängten Strafen (Zeitstrafe, Rückversetzung etc.) werden dabei nicht berücksichtigt. Der Fahrer muss am Qualifying teilnehmen, damit die Wette gültig ist.
    2.34 Rennen – Head-to-Head Fahrer
    Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, der im Endklassement besser platzierte Fahrer. Beide Fahrer müssen das Rennen beginnen (gilt ab der Aufwärmrunde), damit die Wette gültig ist. Scheiden beide Fahrer vorzeitig aus, und keiner der beiden wird im offiziellen Endklassement gewertet, wird die Wette mit 1,0 gewertet.
    2.35 Punkte – Head-to-Head Team
    Das Team mit mehr Punkten im Endklassement gewinnt das Duell. Beide Fahrer eines Teams müssen das Rennen beginnen (gilt ab der Aufwärmrunde), damit die Wette gültig ist. Hat kein Team mindestens einen Fahrer in den Punkterängen, oder bei Punktegleichstand, wird die Wette mit 1,0 gewertet.
    2.36 Gruppensieger
    Alle Fahrer einer Gruppe müssen das Rennen beginnen (gilt ab der Aufwärmrunde), und zumindest 1 Fahrer in die offizielle Wertung kommen, andernfalls werden alle Wetten auf die jeweilige Gruppe(n)/Wettart(en) mit Quote 1,0 gewertet.
    2.37 Wer beendet den Grand Prix?
    Ein Fahrer beendet einen Grand Prix, wenn er in die offizielle Wertung kommt, also 90 % der Renndistanz absolviert. Der Fahrer muss das Rennen starten (gilt ab der Aufwärmrunde), damit die Wette gültig ist.
    2.38 Wie viele Autos kommen in die Wertung?
    Es gilt das offizielle Resultat laut FIA: www.fia.com
    2.39 Gibt es einen Safety Car-Phase?
    Wird ein Rennen mit einem Safety Car gestartet, wird die Wette mit 1,0 gewertet.

    Wintersport
    2.40 Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmer. Es gilt das Endergebnis laut FIS (http://www.fis-ski.com). Falls aus dem Endergebnis für beide Teilnehmer keine eindeutige Platzierung hervorgeht, werden alle auf dieses Head-to-Head Duell abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    Beide Teilnehmer müssen für den Wettkampf genannt sein und daran teilnehmen, damit die Wette gültig ist. Sollte ein Teilnehmer, aus welchen Gründen auch immer, den Wettkampf nicht beginnen, so werden alle auf dieses Match abgegebenen Wetten mit 1,0 gewertet.
    Bei Slalom, RTL und Kombination wird bei dem Head-to-Head Duellen eine dritte Möglichkeit "Bedie scheiden aus" angeboten. Gewinner eines Head-to-Head Duells ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement (nur Teilnehmer am 2. Durchgang) besser platzierte Teilnehmer. Qualifiziert sich ein Teilnehmer nicht für den 2. Durchgang so gilt dieser Teilnehmer als ausgeschieden. Qualifizieren sich beide Teilnehmer nicht für den 2. Durchgang so gelten beide Teilnehmer als ausgeschieden.
    2.41 Gewinner eines Head-to-Head Duells beim Skispringen ist, falls nicht gesondert angeführt, der im Endklassement besser platzierte Teilnehmer. Es gilt das Endergebnis laut FIS: www.fis-ski.com. Qualifizieren sich beide Teilnehmer nicht für den 2. Durchgang, so gilt die bessere Platzierung im 1. Durchgang. Das Head-to-Head Duell beginnt mit der Qualifikation.

    Asian Handicap
    2.42 Bei ganzen Asian Handicaps (Asian Handicap 1:0, 0:1, 2:0, 0:2) wird wie bei allen anderen Handicap wetten einfach das getippte Handicap dem tatsächlichen Endergebnis hinzugezählt. Führt das Resultat zu einem Unentschieden in der Asian-Handicap-Wette, wird die Wette mit Quote 1,0 bewertet.
    2.43 Da bei halben Asian Handicaps (Asian Handicap 0.5, Handicap 1.5 oder Handicap 2.5) immer "halbe" Tore zu dem tatsächlichen Ergebnis addiert werden, gibt es bei halben Handicaps kein Unentschieden.

    Livewetten Allgemein
    2.44 Bei allen Wetten gilt, falls nicht anders angegeben (z.B.: 1. Tor in der Verlängerung, Wer steigt auf, Wer gewinnt den Pokal, etc.), das Resultat nach der regulären Spielzeit.
    2.45 Die Gültigkeit der Livewette ist gänzlich unabhängig davon, ob es eine Liveübertragung des Ereignisses gibt, da der Buchmacher keinen Einfluss auf die Übertragung von Ereignissen hat. Alle Wetten werden nach dem Ende des Spieles/Ereignisses nach Vorliegen eines offiziellen Ergebnisses bewertet.
    2.46 Falls ein Spiel abgebrochen wird, behalten alle schon bewerteten Wetten jedenfalls ihre Gültigkeit.
    Alle abgegebenen, noch nicht bewerteten Wetten, behalten ihre Gültigkeit, falls:
    a) zum Zeitpunkt des Abbruchs bereits ein Termin zur Fortsetzung für dieses Wettereignis feststeht, der innerhalb der folgenden 2 Kalendertage, gerechnet vom ursprünglich vorgesehen Beginn des Wettereignisses liegt,oder
    b) das Wettereignis im Rahmen einer sportlichen Turnierveranstaltung (z.B. Tennisturnier, etc.) fortgesetzt wird.
    Falls zum Zeitpunkt des Abbruchs kein neuer Termin zur Fortsetzung feststeht bzw. vorgesehen ist, so werden die Wetten, deren Ausgang noch nicht endgültig feststeht, mit 1,0 gewertet. z.B. Abbruch in der zweiten Halbzeit beim Stand von 3:0 (Over/Under 1,5 Tore, Over/Under 2,5 Tore [nur bei der Livewette, nicht die normale Spezialwette] gelten, 4. Tor sowie das Match, die Handicapwetten, Wetten auf einen oder mehr Elfmeter im Spiel, eine oder mehr rote Karten im Spiel und alle Wetten auf Over/Under 3,5 Tore, Over/Under 4,5 Tore usw. werden mit 1,0 gewertet. z.B.: Abbruch beim Tennis im 2. Satz (Wetten auf den 1. Satz, Over/Under-Wetten der Games des 1. Satzes sowie die bereits bewerteten Gamewetten des 2. Satzes gelten, Wetten auf den 2. Satz, sowie auf das Match, Over/Under-Wetten der Games des 2. Satzes und Handicapwetten werden mit 1,0 gewertet.).
    Falls ein Spiel nicht fortgesetzt, sondern neu ausgetragen wird, behalten alle schon bewerteten Wetten ihre Gültigkeit. Die noch nicht bewerteten Wetten, werden mit 1,0 gewertet. Dies gilt für alle Sportarten (z.B. 1. Drittel, 1. Viertel, Match, Handicap, Over/ Under Tore, usw.). Alle Zeitangaben beziehen sich auf Mitteleuropäische Zeit (MEZ).
    2.47 Alle Zusatzinformation – wie z.B. Spielzeit, Spielstand, Textinformationen etc. – sind ohne Gewähr.
    2.48 Wetten, die nach dem tatsächlichen Eintreffen des Wettausgangs platziert werden, werden mit Quote 1,0 bewertet.
    2.49 Die Handicapwetten beim Tennis (Satz oder Games) beziehen sich auf das ganze Spiel, d.h. zum Endergebnis ist die Satz- oder Gamevorgabe dazu zu rechnen. Handicapwetten beim Fußball und beim Eishockey beziehen sich auf das ganze Spiel, d.h. zum Endergebnis (nach regulärer Spielzeit, ohne etwaige Verlängerung) ist die Torvorgabe dazu zu rechnen.

    Fußball – Livewetten
    2.50 Erhält bei einem Fußballspiel ein Spieler die Gelb-Rote Karte, wird diese Aktion als eine Gelbe und eine Rote Karte bewertet.
    2.51 Für die Wette "Offizielle Nachspielzeit in der 1. Bzw. 2. Halbzeit" gilt die Anzeige des vierten Schiedsrichters. Sollte die Nachspielzeit nicht von einem Offiziellen angezeigt werden, so gilt der Zeitpunkt des Schlusspfiffs.
    2.52 Live – Konferenz
    Bei der Wette "Tore in der Konferenz" zählen lediglich die angebotenen Spiele der Konferenz. Sollte ein Spiel des gleichen Bewerbers am selben Tag, aber nicht innerhalb der Konferenz stattfinden, zählen die möglichen Tore des Spieles nicht dazu. Sollte innerhalb der Konferenz ein Spiel abgebrochen werden, bleiben alle Wetten auf "Tore in der Konferenz", die zum Zeitpunkt des Abbruchs bereits bewertet wurden, aufrecht. Alle noch offenen Wetten werden mit 1,0 gewertet. Beispiel: Wird ein Spiel in der 70. Minute abgebrochen und zu diesem Zeitpunkt waren es insgesamt 16 Tore, bleiben alle Wetten auf "Over/Under 14,5 Tore", "Over/Under 15,5 Tore" aufrecht. Wetten auf "Over/Under 16,5 Tore" oder Over/Under" 17,5 Tore werden mit 1,0 gewertet.

    Tennis – Livewetten
    2.53 Wird ein Spiel durch w.o. bzw. Disqualifikation vorzeitig beendet, werden alle noch offenen Wetten auf das gesamte Spiel und den laufenden Satz storniert, bereits beendete Games, Over/Under Games im Satz bzw. die Satzwetten behalten Ihre Gültigkeit. Beispiel: Gibt ein Spieler im zweiten Satz w.o. oder wird disqualifiziert, werden Satzwetten, Over/Under-Wetten sowie Gamewetten des ersten Satzes bzw. jene des zweiten Satzes, bis zum Zeitpunkt der Aufgabe oder Disqualifikation, gewertet. Wetten auf den zweiten Satz bzw. Matchwetten werden in diesem Fall mit 1,0 gewertet.

    Wintersport – Livewetten
    2.54 Wird während einer Abfahrt oder einem Super g das Rennen abgebrochen, werden alle Wetten auf den Gesamtsieg mit 1,0 gewertet. Alle bereits ausgetragenen Duelle behalten ihre Gültigkeit. Alle noch nicht ausgetragenen Duelle werden mit 1,0 gewertet.
    Wird bei einem Wettkampf mit 2 Durchgängen (Slalom, RTL, Skispringen) während dem 2. Durchgang abgebrochen, behalten alle Wetten zum 1. Durchgang ihre Gültigkeit. Alle Wetten zum Gesamtsieg werden mit 1,0 gewertet. Alle bereits ausgetragenen Duelle zur Gesamtwertung behalten ihre Gültigkeit. Alle noch nicht ausgetragenen Duelle zur Gesamtwertung werden mit 1,0 gewertet.
    2.55 Kommt es beim Skispringen zu einem Neustart eines Durchgangs (z.B. Anlaufveränderung), bleiben alle abgegebenen Wetten aufrecht. Die Auszahlung aller Wetten erfolgt somit erst nach Beendigung des Durchgangs.

    Livezwischenstände Teletext
    2.56 Alle Angaben am ORF-Teletext (Seiten 283 und 284) sind ohne Gewähr. Für Irrtümer und Falschangaben wird keine Haftung übernommen.
    Von den verschiedenen Sprachversionen dieser Geschäftsbedingungen gilt im Zweifel nur deutsche Fassung, da die anderen Sprachversionen lediglich Übersetzungen als Service für Menschen mit einer anderen als der deutschen Muttersprache gedacht sind.
    Diese Allgemeinen und Besonderen Wettbestimmungen treten am 01.04.2014 in Kraft
    Wals, 01.04.2014

    Verantwortung beim Wetten


    Die moderne Freizeitgesellschaft bietet neben vielfältiger Unterhaltung auch ein breites und immer beliebteres Angebot an Sportwetten. Wir sind daran interessiert, dass unsere Kunden mit Verantwortung und im Rahmen ihrer Finanziellen Möglichkeiten wetten. Für eine kleine Gruppe können bestimmte Verhaltensweisen jedoch problematisch sein und im schlimmsten Fall sogar zu einer dauerhaften Abhängigkeit führen. Im Fall einer solchen Abhängigkeit kann die Lebensführung der Betroffenen massiv beeinflusst werden. In einem solchen Fall wird das Wetten Großteils dazu missbraucht, innere Konflikte zu verdrängen und ungelösten Problemen auszuweichen. Die unbewussten Beweggründe der Abhängigkeit sind vielfältig. Der Geldgewinnist zwar ein starker Anreiz, stellt jedoch in den seltensten Fällen das Hauptmotiv dar. FUNBET LTD ist sich der Tatsache bewusst, dass die Teilnahme am Wettangebot – welcher Art auch immer – zu persönlichen und sozialen Problemen führen kann und versucht, dieses Gefahrenpotential durch Aufklärung und Prävention zu minimieren: Durch Aufklärung und Prävention nimmt FUNBET LTD die damit in Zusammenhang stehende Verantwortung durch die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und therapeutischen Einrichtungen in vielfältiger Weise wahr.
    Durch dieses Maßnahmenpaket soll primär der Entstehung von Wettmissbrauch vorgebeugt und in weiterer Folge der Kunde auf Therapiemöglichkeiten hingewiesen werden.
    Wer folgende Regeln für verantwortliches Wetten befolgt, kann Wettabhängigkeit in der Regel rechtzeitig vermeiden: Legen Sie regelmäßige Wettpausen ein! Legen Sie das monatliche Wettkapital vorab fest Erhöhen Sie nicht nachträglich den vorab festgelegten, maximalen Wettbetrag! Beschließen Sie im Vorhinein, bei welcher Gewinnhöhe Sie nicht mehr Wetten! Legen Sie vorneweg fest, wie hoch der Wettverlust sein darf! Wetten Sie niemals in depressiver Stimmung, unter Einfluss von Alkohol oder von Medikamenten! Sollte Ihnen die Einhaltung dieser sechs wichtigsten Regeln schwer fallen, und falls Sie das Gefühl haben, von der Wettsucht betroffen zu sein, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter von FUNBET LTD– sie werden Ihnen professionelle Beratungs- und Therapieangebote in Ihrer Umgebung nennen.

Spielerschutz

Verantwortung beim Wetten
Die moderne Freizeitgesellschaft bietet neben vielfältiger Unterhaltung auch ein breites und immer beliebteres Angebot an Sportwetten. Wir sind daran interessiert, dass unsere Kunden mit Verantwortung und im Rahmen ihrer Finanziellen Möglichkeiten wetten. Für eine kleine Gruppe können bestimmte Verhaltensweisen jedoch problematisch sein und im schlimmsten Fall sogar zu einer dauerhaften Abhängigkeit führen. Im Fall einer solchen Abhängigkeit kann die Lebensführung der Betroffenen massiv beeinflusst werden. In einem solchen Fall wird das Wetten Großteils dazu missbraucht, innere Konflikte zu verdrängen und ungelösten Problemen auszuweichen. Die unbewussten Beweggründe der Abhängigkeit sind vielfältig. Der Geldgewinn ist zwar ein starker Anreiz, stellt jedoch in den seltensten Fällen das Hauptmotiv dar. FUNBET LTD ist sich der Tatsache bewusst, dass die Teilnahme am Wettangebot – welcher Art auch immer – zu persönlichen und sozialen Problemen führen kann und versucht, dieses Gefahrenpotential durch Aufklärung und Prävention zu minimieren: Durch Aufklärung und Prävention nimmt FUNBET LTD die damit in Zusammenhang stehende Verantwortung durch die Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen und therapeutischen Einrichtungen in vielfältiger Weise wahr.
Durch dieses Maßnahmenpaket soll primär der Entstehung von Wettmissbrauch vorgebeugt und in weiterer Folge der Kunde auf Therapiemöglichkeiten hingewiesen werden.
Wer folgende Regeln für verantwortliches Wetten befolgt, kann Wettabhängigkeit in der Regel rechtzeitig vermeiden: Legen Sie regelmäßige Wettpausen ein! Legen Sie das monatliche Wettkapital vorab fest Erhöhen Sie nicht nachträglich den vorab festgelegten, maximalen Wettbetrag! Beschließen Sie im Vorhinein, bei welcher Gewinnhöhe Sie nicht mehr Wetten! Legen Sie vorneweg fest, wie hoch der Wettverlust sein darf! Wetten Sie niemals in depressiver Stimmung, unter Einfluss von Alkohol oder von Medikamenten! Sollte Ihnen die Einhaltung dieser sechs wichtigsten Regeln schwer fallen, und falls Sie das Gefühl haben, von der Wettsucht betroffen zu sein, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter von FUNBET LTD– sie werden Ihnen professionelle Beratungs- und Therapieangebote in Ihrer Umgebung nennen.


Wir wollen Ihnen ein verantwortungsbewusster und fairer Partner für Ihr Spiel sein und Sie mit bestem Service und bester Qualität betreuen.

Jugend- und Spielerschutz –
wir schließen jugendliche unter 18 Jahren durch genaue Überprüfung der Daten des Spielers grundsätzlich von jeder Teilnahme an der FUNBET Plattform aus und legen hohen Wert auf den Schutz der Privatsphäre unserer Kunden sowie eine ordentliche Abwicklung aller Zahlungen, Spiele und Transaktionen.

Als geschlossenes System erhalten Sie unsere Spielerpässe nur persönlich von den Terminalbetreuern überreicht. Eine Anmeldung über das Internet ist nicht möglich. So kontrollieren wir das Alter und die Spielfähigkeit eines jeden einzelnen Mitspielers.

Schutz des Spiels –
Wir nutzen nur die hochwertigsten Produkte international renommierter und seriöser Anbieter für die Plattform und unser Risikomanagementteam legt hohen Stellenwert auf die Erkennung und Bekämpfung von Spielmanipulationen im Sport durch laufendes Online Monitoring und Zusammenarbeit mit internationalen Anbietern zur Erkennung und Prävention gegen Sportbetrug und GeldwäschSchutz vor Spielsucht – die meisten Spieler spielen verantwortungsvoll und haben keine Probleme mit dem Glückspiel. Es gibt aber leider vereinzelt Fälle, wo regelmäßiges Spiel zu einer Spielsucht führen kann. Wir erachten Spielsucht als Krankheit die zu persönlichen Problemen führen kann und legen hohen Wert darauf, diese Krankheit zu vermeiden.
Wir bieten Ihnen daher für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Glückspiel die Möglichkeiten von

- Einfache und übersichtliche sichere Bedienung der Plattform
- Jederzeitig Kontrolle des Einsatzes bei allen Spielen
- Klare, einfache und transparente Spielabläufe
- Einzahlungslimits zur Beschränkung Ihrer Einzahlungen

Ein paar Tipps und Grundsätze zur Vermeidung von Spielsucht:
- Das Spielen dient nur zur Unterhaltung und ist keine Einkommensquelle – Sie können mit Glückspiel keinesfalls Ihren Lebensunterhalt bestreiten!
- Spielen Sie nur mit Einsätzen die Sie sich leisten können – wenn Sie bemerken das Ihre Einsätze immer höher werden und Ihr persönliches Limit überschreiten sollten Sie sofort die Einrichtung von Limitierung durchführen.
- Legen Sie immer regelmäßige Spielpausen ein
- Spielen Sie nie um dritten Problemen zu entkommen – Spielen sollte Ihrer Unterhaltung dienen und ist kein Lösungsweg für Probleme oder Depressionen
- Spielen Sie nie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss
- Wenn Sie ein Gefühl der Unruhe oder Gereiztheit an sich feststellen wenn Sie nicht spielen und Sie bemerken, dass sich Ihre Gedanken sehr häufig nur mehr um das Spielen drehen, dann sind dies möglicherweise Anzeichen beginnender Spielsucht und Sie sollten sich umgehend professionelle Hilfe suchen.

Wenn Sie das Gefühl haben, spielsüchtiges an sich festzustellen oder Sie Ihre Umwelt darauf aufmerksam macht, sollten Sie das Spielen sofort beenden und unter anderem zur ersten Analyse einen Selbsttest durchführen:
- www.gamblingselfchange.org/?step=welcome
- www.stop-gambling.com/signs_quiz.html
- www.gamblersanonymous.org/ga/content/20-questions

Weitere Online Tests finden Sie im Internet.
Sollten Sie ein Suchtverhalten an sich feststellen stellen Sie sofort das Spiel ein und suchen Sie sich bitte umgehend professionelle Hilfe. Sie können sich unter anderem jederzeit an internationale Organisationen wenden wie
- www.gamblingtherapy.org
- www.gordonmoody.org.uk
- www.gamcare.org.uk
- www.ncrg.org